IRI§22 Internationales Rechtsinformatik Symposion IRIS 2022, 23. – 26.02.2022

IRI§22 ist wieder ein Jubiläum, 25 Jahre IRIS. Eine lange, aber sehr schöne Zeit. Daher wird es ein Rückblick und Ausblick sein – Rechtsinformatik – technisch wie rechtlich – der letzten 25 Jahre (und davor), der Status und wie es weitergehen soll mit dem Recht im Wissens- und Netzwerkzeitalter, nach dem Katalysator der Digitalisierung COVID-19.

Submission website: https://easychair.org/conferences/?conf=iris22

Bis 31. Oktober 2021 hätten wir gerne die Vortragsvorschläge und Papers. Noch fast 2 Monate, aber die vergehen schnell. Daher bitte schon jetzt Thema sichern – hochladen von Titel und kurzem Abstract – and dann möglichst rasch, aber bis Ende Oktober ein Paper oder einen längeren Abstract hochladen. Beiträge werden einem Review unterzogen, aber wir wollen – wie immer schon – möglichst inklusiv sein.

Rückfragen: office@iris-conferences.eu; Erich.Schweighofer@univie.ac.at

IRIS22 Call for Papers  / Bitte um Beiträge

IRIS22 Internationales Rechtsinformatik Symposion 2022

Mittwoch 23. – Samstag 26. Februar 2022, Universität Salzburg + IRI§ Zoom Konferenzspace (HYBRID)

https://iris-conferences.eu / https://rechtsinformatik.univie.ac.at

Das Internationale Rechtsinformatik Symposion IRIS findet 2022 bereits zum 25. Mal statt und hat sich als größte und bedeutendste wissenschaftliche Tagung in Österreich und Mitteleuropa auf dem Gebiet der Rechtsinformatik einen festen Platz erobert.

Der Schwerpunkt der Tagung liegt im Informationsaustausch der führenden Rechtsinformatiker/innen über die rechtsdogmatischen, technischen, wirtschaftlichen, sozialen und philosophischen Fragestellungen des Rechts in der Wissens- und Netzwerkgesellschaft.

Die Leitthemen von IRI§22 sind: Recht DIGITAL – 25 Jahre IRIS.

IRI§22 ist wieder ein Jubiläum, 25 Jahre IRIS. Eine lange, aber sehr schöne Zeit. Daher wird es ein Rückblick und Ausblick sein – Rechtsinformatik – technisch wie rechtlich – der letzten 25 Jahre (und davor), der Status und wie es weitergehen soll mit dem Recht im Wissens- und Netzwerkzeitalter, nach dem Katalysator der Digitalisierung COVID-19.

Wissenschaft ist das Bohren sehr harter Bretter, und Rechtsinformatik – mit dem Gegenwind der letzten 25 Jahre durch die Rechtsfakultäten – das Bohren von sehr hartem Stahl. Trotzdem ist viel erreicht worden: darauf können wir als Community sehr stolz sein!

RECHT digital – das wird das Leitthema sein: endlich, nach einem langen Winter, sind die Datenbanken, Apps, Netze, Handys, Laptops, Server etc. so weit, dass die Transaktionen rasch, effektiv und auch angenehm funktionieren. Harte Arbeit, aber jetzt, in der Krise, macht sich diese mehr als bezahlt. Das Recht muss sich anpassen, aber das Recht muss auch gestalten. Mehr Recht für alle zu bezahlbaren Kosten.

Wie schon in den 1990er Jahren vorgesehen – auch von mir – wir werden in mehreren Welten leben  und das ist auch gut so. Vorerst natürlich in der realen Welt, wo wir als Menschen leben, aber auch im Cyberspace, wo wir alles Mögliche schon tun – uns informieren, verhandeln, Verträge schließen, Anträge einbringen, spielen, Software downloaden, arbeiten, eigentlich schon sehr vieles, was keine physische Realität erfordert (ohne Körper und Sachen geht Vieles dann doch noch nicht; die vielen Postpakete sind das beste Beispiel).

Der Rechtsstaat und die Rechtsordnung – der kann sich wesentlich auch im Cyberspace abspielen – nicht im Spitzenbereich der Verhandlungen und Verfahren, aber ansonsten gibt es wenige Hindernisse. Jurist*innen produzieren Texte, Statements, Reden, Argumente … mit der Realisierung der multimedialen Kommunikation – es wird gecalled, gezoomt, nicht mehr telefoniert – ist dieser Schritt notwendig und wichtig. Es wird billiger in der Summe der höheren Fallzahlen, aber die Kosten des Rechtsstaates werden höher. Dafür stehen viel mehr Leistungen – Rechtsstaat für alle, gesicherte Vertragsverhältnisse für alle, nicht nur für jene, die sich dies leisten können.

Neben diesen Leitthemen soll natürlich auch die anderen großen Fragen der Rechtsinformatik weiter gepflegt werden: Rechtsinformation, E-Government, E-Democracy, E-Justice und Rechtsvisualisierung, IT-Recht (Rechtsdogmatische Aspekte), E-Commerce, IP-Recht, Telekommunikationsrecht, E-Procurement, Internet Governance etc.

Die IRIS Konferenz ist bekannt für ihre interdisziplinäre Ausrichtung als auch die Einbeziehung der Verwaltung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft. Daher bitte ich um Beitragsvorschläge, insbes. zur Netzwerkgesellschaft, der Vernetzung von juristischen Stakeholdern, der Vernetzung von juristischen Dokumenten, soziale Netzwerke juristischer Diskussion und Partizipation, automatisierten Entscheidungsprozessen  sowie natürlich den damit zusammenhängenden rechtlichen Fragestellungen. Ein wesentliches Ziel des IRIS22 ist es, die Wechselwirkungen der Netzwerke im Recht aufzuzeigen und zweckmäßige praktische Lösungen zu finden.

IRIS22 will nicht die Thematik der Plattform dominieren; Sie als Vortragende bestimmen letztlich das Programm mit ihren Vorschlägen. Ihr Thema und Ihr Beitrag sind uns wichtig, auch wenn diese nicht durch das Leitthema abgedeckt sind.

Wichtige Daten:

  • 30. September 2021: Einreichung eines Schwerpunkts oder Panels
  • 15. Oktober 2021: Bekanntgabe der Schwerpunkte und Panels
  • 31. Oktober 2021: Einreichung eines langen Beitrags mit Vortrag (8-10 Seiten) einschl. eines kurzen Abstracts (Autor, Affiliation, Titel, Kurzabstract 600 Zeichen) und zwar per Upload (Menüpunkt Einreichung/Vortrag/Submission) auf der Konferenzhomepage oder direkt über die Website des Konferenzprogramms EasyChair        https://easychair.org/conferences/?conf=IRIS22
  • 31. Oktober 2021: Einreichung eines kurzen Beitrages mit Vortrag (2-4 Seiten) einschl. eines kurzen Abstracts (Autor, Affiliation, Titel, Kurzabstract 600 Zeichen) und zwar per Upload (Menüpunkt Einreichung/Vortrag/Submission) auf der Konferenzhomepage oder direkt über die Website des Konferenzprogramms EasyChair        https://easychair.org/conferences/?conf=IRIS22
  • 11. November 2021, 11 Uhr 11: Eröffnung des IRI§-Halbjahrs mit einem „Spaß mit Recht“-Workshop – in Zusammenarbeit mit Weblaw u.a.
  • 15. November 2021: Einreichung eines Vortrags einschl. eines kurzen Abstracts (Autor, Affiliation, Titel, Kurzabstract 600 Zeichen) und zwar per Upload (Menüpunkt Einreichung/Vortrag/Submission) auf der Konferenzhomepage oder direkt über die Website des Konferenzprogramms EasyChair        https://easychair.org/conferences/?conf=IRIS22
  • 1.-30. November 2021: Evaluierung der Beiträge und Vortragsvorschläge
  • 01. Dezember 2021:  Akzeptierte Beiträge + 1. Fassung des Programms
  • 01. Dezember 2021: Beginn der Registrierung
  • 11. Dezember 2021: Einreichung der Beiträge zur Publikation im Tagungsband bzw. in Jusletter IT (in Word oder HTML, CAMERA READY)
  • 3.-15. Jänner 2022: Gut_zum_Druck nach Fahnenkorrektur der Autoren; Fertigstellung des Tagungsbands
  • 15. Jänner 2022: 2. Version des Programms
  • 31. Jänner 2022: 3. und finale Version des Programms
  • 24.-26.. Februar 2022: Konferenz
  • 26. Februar 2022: Feierlicher Nachklang von IRI§22 am Juristenball 2022 in der Hofburg in Wien
  • 27.-28. Feburar 2022: IRI§22 Ski-Seminar in der Hochsteiermark, insbes. Stuhleck und Semmering

Weitere Information und Rückfragen:

Prof. Dr. Dr. Erich Schweighofer, office@iris-conferences.eu sowie rechtsinformatik@univie.ac.at; wichtige Fragen: Erich.Schweighofer@univie.ac.at

https://iris-conferences.eu sowie https://rechtsinformatik.univie.ac.at

Twitter: @ri_symposion     Hashtag #IRIS22                    

SPONSOREN * Danke! * SPONSORS * Thank you! ————————–

LexisNexis * WEBLAW * Wirtschaftskammer Steiermark * RTR * Verlag Österreich * EUROLAWYER * BENN-IBLER RECHTSANWÄLTE * CYBLY * Manz * BRZ *Blaha * SINC * PEHB Rechtsanwälte * KMU * Zivilgesellschaft

SPONSOREN * Danke! * SPONSORS * Thank you! ————————–

Infos aus dem weltweiten Netzwerk der Rechtsinformatik

v  ReMeP2021, 5-7 September 2021, Wien – ONLINE

“ReMeP 2021 – Research Meets Practice
Virtual Legal Informatics Conference
Sunday, 5 September to Tuesday, 7 September 2021”

v  30. EDV-Gerichtstag, 22. – 24. September 2021, Universität Saarbrücken – ONLINE

https://www.edvgt.de/

„Der 30. EDV-Gerichtstag findet vom 22. – 24. September 2021 als reine Online-Veranstaltung unter dem Motto „Mensch oder Maschine – Wer prägt die Zukunft der Rechtsanwendung?“ statt.“

v  Cyberspace 2021, 26.-27. November 2021, Masayrk University Brno, ONSITE

http://cyberspace.muni.cz/

“The conference is in the moment planned primarily as offline with selected streams and tracks online.

Cyberspace conference dates are 26-27 November 2021​ (online streams can take part also at 25th or 29th November 2021 due to actual situation).“

v  JURIX2021, 10.-12. Dezember 2021, Vilnius LT, ONSITE  

„This year, JURIX conference on Legal Knowledge and Information Systems will be hosted in Vilnius, Lithuania. It will take place on 8-10 December 2021. Mykolas Romeris University (MRU) has been chosen as a local organiser of JURIX2021. Call for papers has been issued on  July 15, 2021 (following an anouncement at ICAIL2021).

Subject to the COVID-19 situation in host and home countries,  the Conference will be hybrid, focussing on physical participation and networking, but will also provide hybrid participation opportunities. A webpage about the travel restrictions will be updated regularily.

Prestigious JURIX conferences are held annually since 1988. The proceedings of the conferences are published in the Frontiers of Artificial Intelligence and Applications series of IOS Press. JURIX follows the Golden Standard and provides one of the best dissemination platforms in AI & law. Thus, additional platforms are considered respecting the arrangements with IOS Press. Jusletter IT (jursletter-it-eu) may provide a platform for workshops.“

Infos: Programme Chair Erich Schweighofer, Universität Wien; erich.schweighofer@univie.ac.at

v  Jusletter IT + Archiv der IRIS-Konferenzbände

www.jusletter-it.eu

Jusletter IT ist eine auf den europäischen Raum (inklusive Schweiz) ausgerichtete Online-Fachzeitschrift für IT und Recht. Die neue Zeitschrift ist digital, zitierfähig, beständig sowie länder-, sprach- und rechtsgebietsübergreifend. Jusletter IT ist die Plattform für alle Themen rund um IT und Recht. Experten berichten 4 Mal im Jahr über die aktuellsten Entwicklungen und Diskussionen, aber auch Spezialthemen finden einen Raum.

Ein wesentlicher Bestandteil von Jusletter IT sind die Beiträge des Internationalen Rechtsinformatik Symposions IRIS (entspricht dem IRIS Tagungsband). Der Zugriff auf die Volltexte der einzelnen Jusletter IT-Beiträge ist kostenpflichtig. Dazu benötigt jede Leserin / jeder Leser ein eigenes, persönliches Passwort. IRIS-Autoren bekommen einen zeitlich begrenzten freien Zugang zu Jusletter IT.

Vorsitzende des Herausgeberbeirats: Erich Schweighofer, Universität Wien / Franz Kummer, Weblaw; Chefredaktor: Philipp Hanke, Weblaw

(English version)

IRIS22, International Legal Informatics Symposium / Internationales Rechtsinformatik Symposion 2022, 23.-26.02.2022, Universität Salzburg + IRI§ Zoom conference space

The International Legal Informatics Symposium IRIS will take place for the 25th time in 2022 and has established itself as the largest and most important scientific conference in Austria and Central Europe in the field of legal informatics. The focus of the conference is on the exchange of information between leading legal informatics specialists on legal-dogmatic, technical, economic, social and philosophical issues of law in the knowledge and network society.

The main themes are: Law DIGITAL – 25 years of IRIS.

IRI§22 is another anniversary, 25 years of IRIS. It was a long but very nice time. Therefore, it will be a review and outlook – legal informatics – technically and legally – of the last 25 years (and before), the status and how it should go on with the law in the knowledge and network age, after the catalyst of digitization COVID-19. Law DIGITAL – that will be the main theme: finally, after a long winter, the databases, apps, networks, cell phones, laptops, servers, etc. are so far that the transactions work quickly, effectively and comfortably. Hard work, but now, in the crisis, it more than pays off. The law has to adapt, but the law also has to shape it. More rights for everyone at affordable costs. As planned in the 1990s – also by me – we will live in several worlds and that is a good thing. For the time being, of course, in the real world, where we live as humans, but also in cyberspace, where we already do everything possible – inform ourselves, negotiate, conclude contracts, submit applications, play, download software, work, actually a lot of things that don’t physical reality requires (without body and things a lot is not possible). The rule of law and the legal system – this can also take place in cyberspace – not at the top of negotiations and procedures, but otherwise there are few obstacles. Legal professionals produce texts, statements, speeches, arguments … with the implementation of multimedia communication – calling, zooming, no longer telephoning – this step is necessary and important. It becomes cheaper in the sum of the higher number of cases, but the costs of the rule of law become higher. There are many more benefits – the rule of law for everyone, secure contractual relationships for everyone, not just for those who can afford it. In addition to these main topics, the other big questions of legal informatics should of course also be maintained: legal information, e-government, e-democracy, e-justice and legal visualization, IT law (legal dogmatic aspects), e-commerce, IP law, telecommunications law, E-procurement, internet governance, etc.

The IRIS conference is known for its interdisciplinary orientation as well as the involvement of administration, business and civil society. Therefore I ask for contributions, especially on the network society, the networking of legal stakeholders, the networking of legal documents, social networks of legal discussion and participation, automated decision-making processes and of course the related legal issues. An essential aim of the IRIS22 is to show the interactions of the networks in law and to find appropriate practical solutions.

IRIS22 does not want to dominate the platform’s topic; As the speakers, you ultimately determine the program with your suggestions. Your topic and your contribution are important to us, even if they are not covered by the main topic.

Important data:

 • September 30, 2020: Submission of a focus or panel

 • October 31, 2020: Submission of a long article with a lecture (8-10 pages) and a short abstract (author, affiliation, title, short abstract 600 characters) via upload (menu item Submission / Lecture / Submission) on the conference website or directly via the website of the EasyChair conference program https://easychair.org/conferences/?conf=IRIS22

• October 15, 2020: Announcement of the focal points and panels • October 31, 2020: Submission of a short contribution with lecture (2-4 pages) and a short abstract (author, affiliation, title, short abstract 600 characters) via upload (menu item Submission / Lecture / Submission) on the conference website or directly via the website of the EasyChair conference program https://easychair.org/conferences/?conf=IRIS22

• November 15, 2020: Submission of a lecture and a short abstract (author, affiliation, title, short abstract 600 characters) via upload (menu item Submission / Lecture / Submission) on the conference homepage or directly via the website of the EasyChair conference program https://easychair.org/conferences/?conf=IRIS22

• December 1st, 2020: Accepted contributions + 1st version of the program • December 1st, 2021: start of registration

• December 11, 2020: Submission of papers for publication in the conference proceedings or in Jusletter IT (in Word or HTML, CAMERA READY) •

3rd-15th January 2021: Good_for_print after the authors corrected the flags; Completion of the conference proceedings • January 15, 2021: 2nd version of the program •

January 31, 2021: 3rd and final version of the program

• February 24-26, 2021: Conference •

February 26, 2021: Ceremonial aftermath of IRI§22 at the Juristenball 2022 in the Hofburg in Vienna

Further information and queries:

Prof. Dr. Dr. Erich Schweighofer, office@iris-conferences.eu and rechtsinformatik@univie.ac.at

https://iris-conferences.eu and https://rechtsinformatik.univie.ac.at

Twitter: @ri_symposion hashtag # IRIS22

IRIS Beyond:

Wir sind ja ein Symposion und kein Symposium – neben der Wissenschaft darf es nicht an Entspannung, Genießen, Sport und Kultur mangeln.

Juristenball 2022, Skifahren in St. Johann im Pongau, Workshop in Wien als „Appetizer“ … so unsere Ideen. IRI§-Trimester soll es auch wieder geben – zum „Aufwärmen“ sowie zum „Fading-out“ zum nächsten IRI§-Jahr.

Auch angedacht – ein Lapland-Seminar in Pyhä/Rovaniemi – in einer tollen Lodge der University of Lapland/Lapin Yliopisto, mit den Optionen des Nordens – Skifahren, Langlaufen, Wandern, Nordlichter bewundern, etc. etc.